anody_ofirmie

Indem wir uns auf unsere mehrjährigen Erfahrungen bei der Herstellung von Kokillengüssen aus Magnesiumlegierungen stützten, haben wir im Jahre 2003 mit der Fertigung von Magnesiumanoden für den kathodischen Korrosionsschutz begonnen. Diese Opferanoden werden in verschiedenen technischen Bereichen eingesetzt. Je nach dem Verwendungszweck stellen wir Magnesiumanoden mit der Aktivmasse von 0,05 bis 22,7 kg her.

Wir spezialisieren uns auf die Fertigung von Magnesiumopferanoden für den kathodischen Korrosionsschutz der Warmwasserspeicher und Trinkwassererwärmer, aber unser Angebot umfasst auch Anoden zum Schutz der erd- und wasserverlegten Anlagen. Die Schutzanoden fertigen wir aus der MgAl6Zn3 – Legierung, gemäß der Norm EN 12438:1998 und DIN 4753 T3.

Wir legen einen sehr großen Wert auf die Qualität unserer Produkte.

Alle Magnesiumanoden werden einer systematischen Qualitätskontrolle unterzogen. Die Kontrolle der chemischen Zusammensetzung unserer Gussteile wird systematisch mit Hilfe des optischen Emmissionsspektrometers durchgeführt.